13. August 2013 · Claus

Slowenien

Zugegeben - die Fahrt ist recht weit, je nach Verkehr braucht man ins Soca-Tal 8-10 Stunden, aber es lohnt sich. Die Slowenen sind sehr gastfreundlich, Unterkünfte und Verpflegung sind nach wie vor für uns relativ günstig zu haben. Die Flugmöglichkeiten reichen für alle Könnensstufen. Streckenflüge von 50 km+ sind hier auch für Anfänger einfach zu bewerkstelligen.


Hier am Stol nach dem Start einfach die Gräte entlangsoaren.

Für Könner gibt es nach einem Talsprung einen Blick nach Italien - Gemona.

Waldbrände im italienischen Hinterland.

Stol von Gemona aus gesehen.

Gänsegeier oft nur ein paar Meter entfernt.

Wenn es schwächelt muss leider etwas dichter an die schroffen Felsen rangeflogen werden.

Soca, alternativ zum Fliegen empfliehlt sich eine 15 km Kanu-Tour flussabwärts, Leihgebühr für Kanus und Neoprenanzug mit Rückholservice ca. 35.-€. Wir hatten riesigen Spaß dabei.

Blick in den Triglav-Nationalpark mit Berg Vogel

Über Tolmin

Immer der Gräte entlang

Kobarid

Es war Nordföhn angesagt, also lieber Wandern, an fast jedem Ort gibt es einen Wasserfall


Über Gemona




Für größere Streckenflüge muss oft kilometerlang unlandbares Gelände überflogen werden. Wir hatten auch schon die Bekanntschaft mit einem Bachbett gemacht....

Bovec

Stol, im Hintergrund Kobarid und weiter Tolmin

Shuttle Service

Kobala Startplatz, Starts Richtung O und W möglich, i.A. erzeugt der Tolminer Kessel schöne Abendthermik.



Perfekte Cumuli


Landeplatz Tolmin